Referenz St. Anna Kapelle

← Zurück zur Referenzliste

Neubau Kapelle

St. Anna Stiftung

Das kirchliche Bau– und Kunstwerk wurde am 29. September 2012 feierliche eingeweiht und ist seit dem 1. Oktober 2012 tagsüber öffentlich zugänglich. Hinter den sichtbaren Bau– und Gestaltungselementen des Gotteshauses, verbergen sich hochtechnologische Systeme, welche es beispielsweise erlauben den Sonntagsgottesdienst für Patienten der Klinik St. Anna live über das TV-Signal zu übertragen. Die Hauptnutzung als Kapelle kann dabei mittels Knopfdruck in eine Präsentation– und Konferenznutzung umgewandelt werden.

Anlagen & Systeme
  • Hauptverteilanlage für die Energieverteilung mit eigener Energiemessung
  • Intelligente Notbeleuchtungsanlage mit Einzelüberwachten Notleuchten
  • Installationen zu HLKS-Anlagen
  • Rauch- Wärmeabzugsanlage
  • Äußerer und Innerer Blitzschutz
  • Installationssysteme wie Kabeltrassen und Rohranlagen für die Flexible Kabelverteilung
  • Lichtinstallationen für Normal- und Notlicht
  • Energieinstallationen für Kraft- und Wärme
  • Kommunikations- und IT-Netzwerke inkl. W-LAN
  • Brandmeldeanlage als Vollschutz
  • Zutrittskontrollsystem für den räumlich und zeitlich geregelten Zutritt
  • Schwesternrufsystem mit Demenzfunktion
  • Videoanlage zur Bildübertragung über das TV-Netz zur nebengelegener Klinik
  • Audiosystem für Messen und Präsentationen
  • Projektionsanlage mit Deckenlift und motorisierter Leinwand unsichtbar in Decke
  • Gebäudeautomation mit mobilem Bedienungspanel zur Steuerung von Licht, Beschattung, Dachfenster, Audioanlagen, Video- und Projektionsanlage
Kennziffern

Umsetzung: 2011 - 2012

Bauherr

St. Anna Stiftung
Tivolistrasse 21
6006 Luzern

*   Projektleiter Robert Bayard an alter Wirkungsstätte